Guten Nachmittag! 03.10.22, 16:32 Uhr

Pennsylvania: Post-Whistleblower wendet sich an Project Veritas – Briefwahlunterlagen rückdatiert? Ausgewählte

681 Aufrufe

0   0


Artikel zum Podcast: https://bit.ly/36hLL1R

Ein Mitarbeiter der Post in Erie County, Pennsylvania, erhebt gegenüber dem Project Veritas schwere Vorwürfe gegen seinen Vorgesetzten. Dieser, so der Whistleblower, habe gezielt angeordnet, Briefwahlumschläge rückzudatieren.

Die Geschäftsführung der US-amerikanischen Post hat bestätigt, über Vorwürfe des Wahlbetrugs durch rückdatierte Wahlbriefe informiert zu sein, die Richard Hopkins, ein Whistleblower aus der Stadt Erie in Pennsylvania, am Donnerstag (5.11.) gegen den Leiter der örtlichen Briefzustellung, Robert Weisenbach, erhoben hat.

Hopkins, ein Postmitarbeiter, der mittlerweile auch seine Identität gelüftet hat, hatte zuvor anonym mit dem konservativen Investigativteam „Project Veritas“ gesprochen.

Gegenüber der englischsprachigen Ausgabe der Epoch Times erklärte Tad Kelley, ein Sprecher des U.S. Postal Service, am Samstag, die Einrichtung sei „im Bilde über das Video, das dem Inspektionsdienst und dem Büro des Generalinspekteurs zugesandt worden ist.“

Zur Frage, ob Whistleblower Hopkins infolge seiner öffentlichen Enthüllungen vom Dienst freigestellt worden sei, nahm Kelley nicht Stellung.

#USWahl #Pennsylvania #ProjectVeritas

Wenn Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen möchten, können Sie das folgendermassen tun: https://www.epochtimes.de/spenden-und-unterstuetzen
Vielen Dank!

Wir freuen uns über rege Diskussionen, bitte achten Sie dabei auf eine angemessene Umgangsform! Beleidigungen sind nicht erwünscht. Danke.

Gerne dürfen Sie unsere Videolinks teilen, in Playlists oder auf Ihrer Homepage einbetten. Bitte respektieren Sie unsere Urheberrechte. Danke sehr.

------------------

Mehr anzeigen


Kommentare

0 Kommentare