Guten Morgen! 18.09.21, 08:48 Uhr

2020: Das Jahr, in dem wir unseren gesunden Menschenverstand, unseren Mut und unsere bürgerlichen Freiheiten verloren haben Ausgewählte

325 Aufrufe

0   0


Als der westlichen Elite klar wurde, dass ihre Untertanen bereitwillig drakonische Anti-Covid-Maßnahmen akzeptieren würden, ermutigte sie das dazu, einen Lebensstil auf Alarmstufe Rot einzuführen, bei dem es in absehbarer Zeit keine "Rückkehr zur Normalität" geben wird, möglicherweise sogar nie.



Zumindest kann niemand behaupten, dass wir nicht vor dem Wahnsinn gewarnt wurden, der über das Schaltjahr 2020 hereinbrechen würde und es zu einem der schlimmsten 366 Tage machen würde, die jemals im gregorianischen Kalender aufgezeichnet wurden.



Am 18. Oktober 2019 veranstaltete das Johns Hopkins Center for Health Security zusammen mit dem World Economic Forum und der Bill and Melinda Gates Foundation das unglaublich visionäre Event 201, eine Übung, die den Ausbruch einer Pandemie simulierte, "die von Fledermäusen auf Menschen übertragen wird und möglicherweise...von Mensch zu Mensch übertragbar ist."



Die Simulation erwies sich als so unheimlich ähnlich wie die Realität, die nur drei Monate später begann - angefangen bei der Annahme eines dramatischen Rückgangs von Flugreisen und des Handels bis hin zu Unterbrechungen in der globalen Versorgungskette -, sodass sich Johns Hopkins schließlich gezwungen sah, eine Erklärung zu veröffentlichen, in der es hieß, dass die Übung nicht als Prophezeiung zukünftiger Ereignisse gedacht war.



[ENGLISH] [DEUTSCH]


Mehr anzeigen


Kommentare

0 Kommentare