Guten Nachmittag! 29.07.21, 14:19 Uhr

Twitter schreit nach „Meinungsfreiheit“ in Uganda; China löschte vor WHO-Besuch 300 Virusstudien

195 Aufrufe

0   0


Die Diktatur der Tech-Giganten gibt unabhängigen Social-Network-Plattformen eine Chance, für einen großen Schritt nach vorn. Gab erhält Tausende von Bewerbungen von der Elite in Silicon-Valley. Auf der anderen Seite scheint es, dass Twitter weltweit keine leichte Zeit hat. Die Ironie der Geschichte ist, dass Twitter in Uganda nach 'Meinungsfreiheit' schreit. Und, die chinesischen Behörden haben endlich einem Expertengremium der WHO zugestimmt, den Ursprung des Virus in China zu untersuchen. Allerdings wurde zuvor angeordnet, 300 Studien zur vernichten.
Laut Sound of Hope haben Twitter, Apple, Amazon, Google und Facebook nach ihrer gemeinsamen Blockade von Präsident Trump, seinen Anhängern und Konservativen, an einem Tag 146,6 Milliarden Dollar an Marktwert verloren.

------------

Die heutigen Themen:
00:00 Intro
00:41 Gab, Social-Media-Portal, erhält tausende Bewerbungen von der Silicon Valley Elite
02:12 Twitter schreit nach 'Meinungsfreiheit' in Uganda
03:21 Abgeordnete in Florida fordern auf, sich sofort von Twitter, Facebook, Google, Amazon und Apple zu trennen
05:00 Japanischer China-Experte: Es ist nicht Trump, sondern die Mainstream-Medien, die angeklagt werden sollten
07:11 Das US-Repräsentantenhaus bringt einen Gesetzentwurf zur Abschaffung des Wahlkollegiums, des Electoral College, ein
08:27 Die Trump-Administration drängt auf die Überprüfung des chinesischen Einflusses auf US-Schulen
11:37 Die KPCh löschte 300 Virusstudien, bevor die WHO eintraf, um die Quelle des Virus zu untersuchen
14:12 Zwei neue Varianten von Viren in den USA entdeckt


-----------------
E-Mail: brennpunktmitsg@gmail.com
Telegram: https://t.me/FrontPageDeutsch
https://www.youmaker.com/channel/4565...

Mehr anzeigen


Kommentare

0 Kommentare